Diagnose – Katzenflöhe

Au weia! Das juckt vielleicht! Ständig müssen wir uns kratzen.

Schon seit ein paar Tagen steht die Diagnose fest, wir haben Flöhe. Auch wenn wir Hauskatzen sind bleiben wir vor diesen elendigen Biestern nicht immer verschont, so hat es uns jetzt leider erwischt. Woher wir die Flöhe haben wissen wir nicht, vielleicht haben wir sie uns vom Fenster eingefangen, wo wir immer sitzen und uns die Welt (für uns die Straße) angucken, vielleicht aber hat sie auch unser Herrchen oder Frauchen von einem Spaziergang mit hereingetragen, wir wissen es nicht…

Es juckt uns überall. Ständig müssen wir uns kratzen, gut das wir zu zweit sind so können wir uns gegenseitig unterstützen und uns an den Stellen kratzen wo wir sonst nicht hinkommen würden.

KatzenflohKatzenflöhe sind lästige Viecher die bei einer nicht fachgerechten Behandlung für Mensch und Tier zu einer großen Plage werden können. Flöhe nennt man in der Fachsprache auch Ctenocephalides felis. Sie sind ca. 1-3mm lang und braun/rotbraun gefärbt. Besonders bei schwarzen Katzen wie ich es bin (Morle) sieht man die Flöhe nur sehr schwer, am besten finden kann man sie wenn man uns mittels eines Kammes (oder auch speziell Flohkamm), auf einer möglichst hellen Unterlage (z.B. einem Spannbetttuch) durchkämmt, so erkennt man die Flöhe sehr gut.

Normalerweise halten sich die Flöhe nur zur Nahrungsaufnahme auf uns auf, wenn sie nicht auf uns drauf sind befinden sie sich meist dort wo wir sonst liegen und warten dort auf uns. Auch Menschen werden häufig als Zwischenwirte benutzt! Hier ist also für beide – Mensch & Tier – Sauberkeit und Obacht angesagt. Flohstiche jucken meist sehr intensiv, zu erkennen sind sie an hand von kleinen festen Pünktchen, meist 3-4 Stück unmittelbar nebeneinander.
Bekämpfen kann man Flöhe am besten mit vom Tierarzt verschriebenen oder empfohlenen Mittel. Die Mittel (Sprays, Puder, usw.) aus den Zoogeschäften oder aus dem Internet sind meistens nur Geldverschwendung und helfen nur sehr wenig… Bei Flohbefall solltet ihr uns zu Liebe immer sofort einen Tierarzt aufsuchen um das Problem schnellstmöglichst in den Griff zu bekommen – Bitte!

Oftmals übertragen Flöhe auch den Bandwurm wenn wir sie aus unserem Fell herauslecken und runterschlucken auch hier ist Vorsicht geboten. Daher empfiehlt es sich nach der Behandlung der Flöhe direkt mit der Behandlung von Würmern weiterzumachen…

Mehr dazu was unser Herrchen gegen die Flöhe gemacht hat gibt es später!

Eure Morle

P.S.: Das Bild stammt von Wikipedia

PinterestShare
This entry was posted in Katzenkrankheiten. Bookmark the permalink.

2 Responses to Diagnose – Katzenflöhe

  1. Pingback: Behandlung Katzenflöhe » Der Katzen Blogger

  2. Doris says:

    Au weia, dass man von Flöhen auch Würmer bekommen kann, wusste ich überhaupt nicht, das heißt, ich sollte jetzt wohl auch entwurmen lassen :((
    Meine Kater (auch Wohnungstiger) hatten nämlich auch Flöhe… hat der Tierarzt sehr fix mittels Advantage in den Griff bekommen und die Biester sind jetzt weg, aber ich will nicht, dass sie jetzt auch noch mit Würmern anfangen – ist ja eklig :-//
    Kann man irgendwie testen, ob sie Würmer haben oder sollte man so oder so mal vorsorglich entwurmen?

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>