Finanzielle Unterstützung für Kastration von Katzen

Bereits vor einigen Tagen berichtete ich über die Zwangskastration von Katzen in einer Gemeinde in Niedersachsen. Gerade lese ich das in Georgsmarienhütte jetzt sogar Gutscheine für die Kastration von Katzen verteilt werden um sein Tier dann vergünstig bei einem Tierarzt kastrieren zu lassen.

Auch dieser Schritt dient der weiteren Eindämmung unkontrollierter Vermehrung von Wildkatzen und Streunern.

Quelle: noz.de

PinterestShare
This entry was posted in Klatsch und Tratsch and tagged , , . Bookmark the permalink.

One Response to Finanzielle Unterstützung für Kastration von Katzen

  1. Heidi says:

    Ja … wenn man daran denkt das die kastrierte Katze noch ein Leben lang die Freiheit genießen kann, aber so manch ein “Wurf – weggeworfen” – einfach entsorgt – wird und elendig verhungern muss – da stellen sich bei mir echt die Nackenhaare!!! Und wenn die armen Kitten doch gefunden werden, landen sie im Tierheim die eh schon alle Hände voll zu tun haben. Wenn sie vermittelt werden – sind sie vielleicht doch schon so alt (über 10-12 Wochen) das sie die Freiheit wieder bräuchten und halt “wild” bleiben und nicht in die Wohnung eingesperrt werden sollen. So landen diese Katzen wieder im Tierheim als “unerzogen, zu wild, keine Schmusekatze, psychisch gestörte Katze, usw …!” Wobei ein gutes Tierheim immer darauf achtet, solche wilde Kätzchen nur mit “Freilauf” oder großem Garten zu vermitteln. Auch nicht als Schmusekatze für kleine Kinder die vielleicht nur ein Haufen Kratzer abbekommen, weil die “wilde Katze” es nicht gewohnt ist sich auf den Arm nehmen zu lassen.
    Nun ich mag mich irren – aber so ist das mit dem Gutschein eine eher Tierschutz – freundliche Angelegenheit. Man trägt durch gezielte Kastration zum Tierschutz bei. Hoffentlich nutzen die “passenden und richtigen Leute” den Gutschein um eine wilde Katze oder streunende Katze in erster Linie zu helfen. Wäre toll wenn andere Länder nach ziehen. Es Nachahmen! Leider scheuen viele Leute dieses Thema Kastration, weil – sie es zu sehr “vermenschlichen” – in diesem Sinne – bitte, bitte – hier geht es um ein Tier und deren Tierschutz!!! Um nichts anderes!!! Ich wünsche den zuständigen Behörden und Ärzten viel Gelingen, mit ihrem Projekt! Beste Grüße

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>