Katzen Tabletten geben – Meine Erfahrungen

Gerade las ich in einem Artikel auf Sueddeutsche.de, dass viele Katzenhalter Probleme haben ihren Tigern die ggf. vom Tierarzt verschriebenen Tabletten “unterzujubeln”.

Bisher sind meine Erfahrungen hier eigentlich gegenteilig und nicht so dramatisch wie in dem Artikel beschrieben. Das mag natürlich von Fall zu Fall unterschiedlich sein, nur habe ich auch von Freunden und Verwandten von denen einige Katzenhalter sind noch nie gehört das beim geben von Tabletten auf irgendwelche brachialeren Methoden wie einen Tablettengeber oder ähnliches zurückgegriffen werden musste.

Bei mir hat es mit dem Tabletten geben bisher immer geklappt indem ich es einfach unters Futter gemischt habe und ich meine auch genau beobachtet zu haben das die Tabletten auch geschluckt worden sind.

Wie sind denn eure Erfahrungen? Freue mich auf Kommentare, ich würde daraus gerne einen weiteren Post mit Erfahrungsberichten anderer verfassen.

Gott sei Dank bin ich auch bisher nicht oft in die Lage gekommen meinen Tigern irgendwelche Medikamente zu geben, bisher hat sich dies auf die Entwurmung beschränkt.

PinterestShare
This entry was posted in Wissenswertes and tagged , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Katzen Tabletten geben – Meine Erfahrungen

  1. meineKatze says:

    Ich kann es schon verstehen, nur übe ich es vorher mit meinen Katzen spielerisch mit Leckerlies. Dann ist, wenn es mal nötig ist kein Problem mehr, bzw. stresst die Katzen dann auch nicht mehr so…

  2. Dominik says:

    Mein Kater Whisky musste mal eine Woche lang Antibiotikum als Tablette nehmen, wegen einer Blasenentzündung durch Urinsteinchen. Am Anfang haben wir es auch mit Überlisten versucht: Tablette in Schinken, Tablette in Lachscreme, Tablette im Fresschen, Tablette in Leberwurst… hat alles nicht gebracht. Die Tierärztin meinte, dann müssten wir etwas härter vorgehen: Am besten zu zweit – Katze schnappen und festhalten, am besten zwischen die Schenkel geklemmt. Der andere packt das Maul seitlich mit zwei Fingern und drückt zu, so macht die Katze automatisch das Maul auf. Dann kann man die Tablette reinwerfen, danach schnell das Maul zuhalten und warten bis die Katze geschluckt hat, am besten den Hals strecken, das löst einen Schluckreflex aus. Die Katze mag zwar davon nicht begeistert sein, aber nach einer halben Stunde hat sie die Aktion eh wieder vergessen und alles ist wie vorher. So kann man sich viel Zeit sparen!

    Gruß,
    Dominik

  3. Dominik says:

    Na das finde ich aber nett! Meinen ausführlichen Kommentar nehmen aber den Link rauslöschen… Linkgeiz ist aber gar nicht fein!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>